Aktuelles

Buffalo Bills – Vor Der Bewährungsprobe

BUFFALO BILLS – VOR DER BEWÄHRUNGSPROBE

Die Buffalo Bills können erneut auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurückblicken. Zum zweiten Mal in Folge sicherte man sich Platz eins in der eigenen Division. 20 Jahre blickte man in die Röhre, 2017 dann ein erster Lichtblick, mit der Qualifikation für die Postseason. Danach mussten sich die Bills hinter den New England Patriots anstellen, jetzt hat man seit zwei Jahren endlich die Vorherrschaft in der AFC East. Diese unterstrich das Team in der letzten Woche erneut. Beim Aufeinandertreffen gegen die besagten Patriots in der Wild Card Round, ließ man den Mannen von Bill Belichick (69) kaum eine Chance. 47:17 hieß es am Ende, Buffalo befindet sich also pünktlich zur heißen Phase der Saison in Topform.

Defense auf Contender Niveau

Die Defensive der Buffalo Bills war schon während der Regular Season der eines Super Bowl Teilnehmers würdig. Besonders gegen den Pass präsentiert man sich unfassbar stark. Mit weitem Abstand hat man die beste Passing Defense der gesamten NFL. Nur sage und schreibe 2771 Yards konnten ihre Kontrahenten durch die Luft gegen sie zurücklegen. Das sind ganze 400 Yards (!) weniger als Platz zwei, den Patriots. Außerdem ließ man in den 17 Partien nur zwölf Touchdowns durch die Luft zu. Das ist ebenfalls, mit Abstand, der beste Wert der gesamten Liga. Hier befinden sich die Rams dahinter, mit 17. Egal welche Pass Statistik man sich ansieht, Quarterback-Rating, Completion-Percentage, First Downs, nirgendwo konnte man den Bills nur ansatzweise das Wasser reichen. Außer im Punkto Sacks, dort steht man aber zumindest im oberen Drittel der Liga.

TeamPass. Yds. op.Yds./Att.TDsRate1. Downs
Buffalo Bills27715.71265.3138
New England Patriots31816.42173.3176
Chicago Bears32577.631103.3170
Carolina Panthers32666.92695184
Cleveland Browns34396.42989.4180

Schaut man sich das Defensive Backfield des Teams an, hat man zwar einige Spieler die herausstechen, die wahre Stärke liegt hier aber im Kollektiv und der Geschlossenheit. Mit dem Safety Duo aus Micah Hyde (31) und Jordan Poyer (30) kann man richtig gut auftrumpfen. Die beiden Veteranen befinden sich am Peak ihrer Karrieren, spielen seit fünf Jahren Seite an Seite und ergänzen sich perfekt. Mit Tre´Davious White läuft einer der besten Cornerbacks der Liga in Blau und Rot auf. Zumindest konnte man in der regulären Spielzeit auf den 27-jährigen zählen, leider riss sich dieser im November das Kreuzband und fand sich auf der Injury-Reserved-List wieder. Auch das Linebacker Duo aus Tremaine Edmunds (23) und Matt Milano (27) präsentiert sich äußerst gut. Umso erstaunlicher ist, dass kein einziger Defensiv Akteur der Bills für den Pro Bowl nominiert wurde und das trotz Spitzenwerten in beinahe jeglicher Hinsicht.

Dual Threat Waffe Allen

Und auch in der Offensive läuft es im wahrsten Sinne des Wortes sehr gut. Quarterback Josh Allen (25) präsentiert sich erneut als wahre Dual-Threat Waffe und konnte neben den zweitmeisten Rushing Touchdowns für sein Team, ganze 6, auch noch für 763 Yards Raumgewinn laufen. Auch das Runningbackgespann aus Devin Singletary (24) und Drittrunden Draftpick von 2020, Zack Moss (24) ist in guter Form. Zwar hat keiner der beiden die Marke der 1000 Rushing Yards geknackt, das Aufteilen der Last hat sich aber als schlauer Move bewährt. So sind beide noch recht fit und man kann in den Playoffs aus den Vollen schöpfen.

SpielerAtt.YdsTDs
Devin Singletary1888707
Josh Allen1227636
Zack Moss963450

Doch die Stärke der Offensive begrenzt sich nicht nur auf das Laufspiel. Die starke Kombination aus Lauf und Pass ist das Alleinstellungsmerkmal der Bills. Nach zwei Jahren Findungsphase, konnte Passgeber Josh Allen zum zweiten Mal in Folge für über 4400 Yards Passen und ebenso über 35 Passing Touchdowns erzielen. Besonders auffällig ist die geringe Anzahl an gegnerischen Sacks. Natürlich spielt Allen hinter einer guten Offensive-Line, aber Allen ist auch schlicht und ergreifend extrem schwer zu Boden zu bringen. Immer wieder windet er sich aus engen und kniffligen Situationen heraus. Zwar brechen gegnerische Pass-Rusher bis zu ihm durch, ihn zu Boden zu bringen gestaltet sich aber als große Hürde. Wenn er dann Spielzüge durch seine starken Scrambles verlängert ist die Chance auf ein Big-Play extrem hoch. Oft findet er dann tiefe Anspielstationen oder Läuft selbst für viel Raumgewinn, dann scheut er sich auch nicht den ein oder anderen Tackle zu brechen und spektakuläre Stiff-Arms zu verteilen.

Embed from Getty Images

Ein gutes Beispiel für einen solchen Scramble konnte man am vergangenen Wild-Card-Weekend beobachten. An der 8-yard-Line der Patriots schien die Situation beinahe aussichtlos. Die Pocket rund um den Quarterback kollabierte, Allen schüttelt einen Pass-Rusher ab, dem beinahe ein Sack gelang, knapp vor der Sideline wirft er einen lockeren Pass in die rechte hintere Ecke der Endzone, wo er von Tight End Dawson Knox (25) aus der Luft gepflückt wurde und die Führung sicherstellte. Viele Quarterbacks hätten in einer solchen Situation den Ball weggeworfen oder den Sack einstecken müssen, doch Allen schafft es sogar einen Touchdown zu erzielen. Nur seine 15 Interceptions sind ein kleiner Fleck auf der sonst so weißen Weste der Statistiken.

An seine Passempfänger verteilt er die Bälle äußerst vielseitig. Natürlich sticht hier Star-Receiver Stefon Diggs (28) enorm heraus. Zum vierten Mal in Folge kommt dieser auf über 1000 Receiving Yards, zum dritten Mal auf über 100 Receptions. Seit seinem Wechsel von den Minnesota Vikings in den Staat New York, kann er endlich sein volles Potential ausschöpfen. Mit Cole Beasly (32), Veteran Emmanuel Sanders (34) und Gabriel Davis (22) sind gleich drei Wide Receiver recht gleichmäßig in den Gameplan eingebunden. Während Beasly die Rolle im Slot erfüllt und eine sicher Anspielstation für kurze Downs ist, findet Allen Gabriel und Sanders gerne für mittleren und tiefen Raumgewinn. On Top kommt der bereits genannte Tight End Dawson Knox. Der 1,94m Hüne ist besonders in der Redzone gerne gesehen. Mit neun Receiving Touchdowns ist er nur einen hinter Diggs.

SpielerRec.YdsTDs
Stefon Diggs103122510
Cole Beasly826931
Emmanuel Sanders426264
Dawson Knox495879
Gabriel Davis355496
Embed from Getty Images

Revanche als Bewährungsprobe?

In der AFC hätte es die Bills nicht schwerer Treffen können. Zu Gast bei den Kansas City Chiefs im Arrowhead Stadium, kommt die große Bewährungsprobe. Bereits in Woche fünf kam es zu diesem Aufeinandertreffen. Damals mit klarem Ausgang für die Bills. 38:20 hieß es damals, doch seitdem hat sich einiges getan. Die anfangs noch schwächelnden Chiefs haben seitdem zu ihrer Form zurückgefunden und ihre Defensive von sehr schwach auf Contender Niveau angehoben. Im vergangenen Jahr war das Ganze eine recht eindeutige Sache zu Gunsten Kansas Citys. Im AFC Championship Game zog Buffalo den Kürzeren und musste sich 38:24 geschlagen geben. Ein Spiel vor dem Super Bowl, natürlich eine äußerst schmerzhafte Niederlage. Jetzt will man dafür die Revanche. Und aussichtsreicher könnte es für morgen Nacht kaum sein. Mit der wohl besten Defensive und einer sehr schlagkräftigen, vielseitigen sowie effektiven Offensive hat man als Gast bei den Chiefs alles in eigener Hand. Schafft man auch diese Bewährungsprobe, ist man der klare Favorit der AFC für die Qualifikation für den Super Bowl. Die Bills-Mafia ist schon jetzt außer Rand und Band.

To Top