Aktuelles

Jacksonville Jaguars – Der Start Von Etwas Grossem?

JACKSONVILLE JAGUARS – DER START VON ETWAS GROSSEM?

Die Jacksonville Jaguars sind eine dieser Franchises, welche normalerweise nur wenig Aufmerksamkeit innerhalb der NFL bekommen. Jährlich befindet man sich im Niemandsland der Liga. Erfolge scheinen gefühlt schon ewig her zu sein. Anders ist es jedoch mit der Aufmerksamkeit momentan! Aber der Reihe nach. Durch die Gründung der Franchise 1995, gehört sie zu den jüngeren der Liga. Anders als andere Franchises, die teilweise noch jünger sind als die Jaguars, konnte das Team bisher nie den Super Bowl erreichen. Blickt man auf die Historie zurück, dann hatte das Team die erfolgreichste Zeit, kurz nach ihrer Gründung. In den Jahren 1996 bis einschließlich 1999 schaffte es die Franchise vier Mal in Folge in die Playoffs. Seither ingesamt nur noch drei Mal! Die letzten 20 Jahre waren also mehr von Enttäuschungen, als von Erfolgen geprägt.

Überraschenderweise war man 2017 nur ein Quarter vom Einzug in den Super Bowl entfernt. Am Ende startete Tom Brady (44, QB, Buccaneers) und seine New England Patriots doch noch ein Comeback, welches den Sieg für den Serienmeister brachte und eine weitere Teilnahme am Super Bowl. An dem Erfolg aus dieser Spielzeit konnten die Jaguars in der Folge nicht mehr anknüpfen. Es folgten wieder drei enttäuschende Jahre, welche in der 1 – 15 – 0 Saison 2020 gipfelte. Durch das desaströse Abschneiden sicherte man sich zumindest den 1. Pick im diesjährigen Draft. Das ist letztlich auch der Grund, warum aktuell der Franchise wieder mehr Aufmerksamkeit beigeschenkt wird. In Rookie-Quarterback Trevor Lawrence (21) wählte man das verheißungsvollste Talent in diesem Jahr aus. Lawrence liegt bei den Experten sehr hoch im Kurs. Ihm wird eine große NFL Karriere vorausgesagt. Allerdings haben das die Jaguars auch schon öfters gehört.

Embed from Getty Images

Schaut man sich die bisherigen Quarterbacks der Franchise an, dann hat man mit Blake Bortles (29, QB) welcher in der 1. Runde an 3. Stelle 2014 ausgewählt wurde oder Blaine Gabbert (31, QB) der an 10. Stelle in der 1. Runde 2011 ausgewählt wurde, bereits zwei hochgelobte Spieler in den letzten 10 Jahren gedraftet. Beide wurden allerdings den Erwartungen nicht im Ansatz gerecht. So erging es bisher nahezu allen Spielmachern der Franchise. Keiner konnte sich länger auf der Quarterback Position behaupten als Mark Brunell (50). Zum Start der Franchise blieb er acht Jahre lang der Strippenzieher. Niemand sonst blieb so lange im Zentrum des Geschehens bei den Jaguars als Brunell. Verständlicherweise gibt es somit auch einige pessimistische Stimmen, die ähnliches für Lawrence voraussagen. Trotzdem glaube ich, dass es diesmal wirklich anders kommen könnte. Die Ansätze, welche der Youngster mitbringt, sind mehr als vielversprechend. Vielmehr ist in meinen Augen die große Frage, ob die Franchise gelernt hat mit jungen Talenten umzugehen. Das es keiner der bisherigen hochgelobten Spieler geschafft hat den Erfolg nach Jacksonville zubringen, liegt meiner Meinung nach auch an dem Umfeld innerhalb der Organisation.

NEUER COACH MIT VIEL ERFAHRUNG

Junge Spieler brauchen Vertrauen und Unterstützung. Etwas, was zum Beispiel beim Fall Blake Bortles von vornherein nicht so vorhanden war, wie er es benötigt hätte. Diesmal konnte das Team von Head Coach Urban Meyer (57) nämlich ziemlich stark auf dem Markt agieren. Zunächst verpflichtete man in Meyer einen Erfolgscoach vom College. Er kennt Spieler wie Lawrence und weiß in welcher Seifenblase sie auf dem Campus leben. Ein Ort wo sie die unangefochtenen Stars sind und von jedem geschätzt und respektiert werden. Nun wird aber alles auf 0 gestellt. Innerhalb der NFL beginnt alles wieder von vorne. Während Meyer sicherlich selbst mit der Umstellung im Profibereich zu kämpfen haben wird, könnte ich mir wiederum gut vorstellen, dass er es schaffen könnte für den jungen Quarterback ein Umfeld zu schaffen, um diesen in Ruhe arbeiten zu lassen. Damit dies einfacher gelingt, hat das Team in der Offseason ordentlich Geld in die Hand genommen. Nur zwei Teams investierten mehr Cash ins Roster als die Jaguars. Aktuell liegen die Investitionen bei über $82.000.000. Hinzu kommt sogar noch ein Ligaspitzenwert von mehr als $30.000.000 an Cap Space. Kein Team sonst hat mehr Raum zur Gehaltsobergrenze. Das zeigt den Plan von Meyer. Er möchte nicht einfach nur Investieren, sondern sinnvoll und mit Verstand. Was man dieses Jahr nicht investiert, kann man in den nächsten Jahren weiter in den Kader stecken. Das ist auch der langfristige Plan. 

Embed from Getty Images

Meyer verspürt nicht den Druck, sofort erfolgreich sein zu müssen. Anders als in den Jahren zuvor, versucht er sukzessive das Team zu verbessern und zu erweitern. Dazu schließt er nur Deals ab, wovon er überzeugt ist, dass sie das Team voran bringen. So passiert es auch, dass abgesehen von Wide Receiver Marvin Jones Jr. (31) wenig nennenswertes für das Passspiel verpflichtet wurde. Vor allem aber in der Passverteidigung wurde viel Geld in die Hand genommen. Cornerback Saquill Griffin (26) unterschrieb zum Beispiel für drei Jahre und erhält ca. $44.500.000! Schaut man sich den Kader im Allgemeinen an, dann sieht man auf Anhieb, dass dies noch nicht das Ende der Fahnenstange sein kann, um langfristig erfolgreich zu sein. Sicherheit wird es Lawrence geben, dass man in James Robinson (23) einen top Runningback hat, welcher viel Last auf seine Schultern nehmen kann. Robinson geht in sein erst zweites Jahr und ist somit noch unverbraucht. Zeigte aber bereits letzte Saison, dass mit ihm als Ballträger zu rechnen ist. Auch mit DJ Chark (24) hat man einen noch jungen Wide Receiver, der ordentlich Potenzial mitbringt. Um diese beiden und Lawrence muss die Franchise nun eine funktionierende Offensive aufbauen. Gelingt dies, kann man auch wieder von erfolgreicheren Zeiten träumen. Das wichtigste wird nun jedoch sein, dass man für die jungen Spieler ein Fundament schafft, gerne hier sein zu wollen und sie nicht bei der ersten Gelegenheit den Haien zum Fraß vorzuwerfen. 

Dann könnte diese Saison 2021 tatsächlich der Start von etwas Großem sein. Vielleicht ein Moment, auf den die Fans der Jaxs gerne zurückblicken wollen. Der Blick auf die bisherige Preseason zeigt, dass man hier etwas Besonderes an 1. Stelle ausgewählt hat. Jetzt gilt es den Diamanden zu formen und in all seiner Schönheit erstrahlen zu lassen. Das im Verlauf einer Saison Höhen und Tiefen kommen ist ganz klar. Das der Spielmacher auch nicht jede Woche agieren wird, wie im letzten Preseason-Spiel, als er 11 seiner 12 Pässe an den Mann brachte, für 139 Yards Raumgewinn und 2 TD’s warf, sollte auch jedem klar sein. Wichtig ist es ruhig zu bleiben und auch immer wieder die Defensive in den Fokus zu rücken. Durch die Investitionen in diesem Sektor, hat Meyer geschickt den Fokus etwas von der Offensive genommen und die Erwartungen gedämpft. Oftmals neigen Teams dazu bei einer Rookie Verpflichtung wild mit Geld für die Offensive um sich zu werfen. Dies steigert allerdings zusätzlich die Erwartungen der Fans. Wenn man schließlich für $30.000.000 einen Tight End verpflichtet, soll der Spielmacher diesen auch entsprechend einsetzen.

DREI PUNKTE ALS BASIS ZUM ERFOLG

Hat man einen jungen Quarterback gibt es drei Punkte, die in meinen Augen die Basis für den Erfolg bilden. Um vor einem Drive relaxt zu sein und keine Angst vor Fehlern haben zu können, ist eine starke Defensive wichtig. Weiß man, dass man sich nicht um jeden Fehler sorgen muss, weil der andere Mannschaftsbereich so stark ist, nimmt das viel Druck vom Spieler. Deshalb war es gut, dass Geld für die Defensive der Jaguars in die Hand genommen wurde, um diese weiter zu verbessern. Ein weiterer Punkt ist eine gute Offensive Line. Weiß der Spielmacher um eine gute Front, so kann er sich die Zeit für seine Pässe nehmen ohne Angst vor Hits oder Sacks zu haben. Hat man stets Zeit um vor allem zu Beginn des Spiels gut rein zu kommen und bringt man gleich mal ein paar Pässe an, greift oftmals ein Rädchen automatisch ins nächste. Hier habe ich tatsächlich noch etwas Zweifel. Letzte Saison lies die O-Line der Jaxs zu viele Sacks zu und der Quarterback geriet zu oft unter Druck. Deshalb würde ich aktuell nicht davon ausgehen, dass man hier Lawrence die nötige Unterstützung geben kann, die es durch die Saison hin braucht.

Embed from Getty Images

Der letzte Punkt ist ein funktionierendes Laufspiel. Für jede Verteidigung ist es schwer sich auf eine Offensive einzustellen die zwei Dimensional agieren kann. Funktioniert das Laufspiel nämlich nicht, so ist das Passspiel gefordert und entsprechend hat die Verteidigung Optionen dagegen zu wirken. Das geht dann natürlich zu Lasten des jungen Strippenziehers, der möglichst ohne Fehler sein Team tragen muss. In diesem Bereich hoffe ich einfach auf Robinson und den Entwicklungsprozess. Das Team agierte 2020 in vielen Bereichen abgeschlagen, warum man letztlich auch nur ein Spiel gewinnen konnte. Mit Meyer, welcher im College vor allem für sein Offensivspiel gefürchtet wurde, sollte nun wieder etwas mehr Kreativität und Begeisterung nach Florida kommen. Es würde mich somit wundern, wenn das Laufspiel ähnlich blass wie letzte Spielzeit bleiben würde. Wir dürfen gespannt sein, was dieses Jahr passiert, aber ich traue den Jaguars eine deutlich bessere Rolle dieses Jahr zu, als sie es letztes Jahr gezeigt haben! Vielleicht ist es ja diesmal wirklich der Start von etwas Großem!

To Top