Aktuelles

Miami Dolphins – Die Pralinenschachtel Der Liga

Miami Dolphins – Die Pralinenschachtel Der Liga

Wer kennt es nicht? Es ist eines der bekanntesten Zitate der Filmgeschichte. Forrest Gump, gespielt von Tom Hanks, sitzt an einer Bushaltestelle und erzählt munter: „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen – Man weiß nie was man kriegt.“ Dieses Zitat vom gleichnamigen Film „Forrest Gump“ aus dem Jahre 1994 definiert die aktuelle Situation der Miami Dolphins.

Keine Konstanz

Die Dolphins sind mit einer Bilanz von 2 – 2 – 0 gestartet. Nach einem ordentlichen Sieg über die Los Angeles Chargers, folgten enttäuschende Spiele gegen die New York Jets und New Orleans Saints. Am vergangenen Wochenende zeigte man dann wieder gegen die Tennessee Titans ein anderes Gesicht. Woran es bei den Dolphins hapert, zeigen jedoch alle vier Ergebnisse:

WocheGegnerErgebnis
1Bye Week
2@ Los Angeles Chargers19 – 17
3@ New York Jets6 – 20
4New Orleans Saints0 – 20
5Tennessee Titans16 – 10

Die Offensive ist einfach zu schwach. Man bringt zu wenig Punkte auf das Board. Der Hauptgrund hierfür ist natürlich der Ausfall von Quarterback Ryan Tannehill (29, QB). Das Herz und die Niere der Offensive wird schmerzlich vermisst. Zwar hat man mit Jay Cutler einen Namenhaften Ersatz verpflichtet, jedoch sollte man hier auch nicht die Vorgeschichte außeracht lassen.

Immerhin darf man nicht vergessen, dass Jay Cutler (34, QB) nach seiner Entlassung bei den Chicago Bears eigentlich seine Karriere schon beendet hatte. Die Dolphins holten den erfahrenen Hünen mehr oder weniger aus dem kurzzeitigen Ruhestand zurück. Während Cutler bereits für das Fernsehen als Experte unterschrieben hatte, wagte er nach wenigen Wochen doch ein Comeback.

Embed from Getty Images

$ 10.000.000 Mio. bekommt Cutler für seinen 1-Jahres-Vertrag von Miami. Sicherlich mehr als er als TV-Experte verdient hätte aber dafür muss er nun auch Leistung bringen. Nach vier Spielen ist seine Statistik noch sehr ausbaufähig:

SpielePassquoteYardsTDINTRate
462.60 %7063374.8

Schaut man sich die bisherigen Gegner der Franchise an dann hätte man hier auch ohne Probleme noch eine Weise Weste haben können. Vor allem weil die Verteidigung unglaublich gut spielt. In noch keinem Spiel wurden mehr als 20 Punkte zugelassen! Im Schnitt sogar nur 16.8 Punkte pro Spiel, was den der viert Besten Wert der gesamten Liga bedeutet!

Wenn man sich die traurige Punkteausbeute anschaut, dann muss man auch ein Stück weit mit dem Finger auf Cutler zeigen. In jeglicher Hinsicht weist man den schlechtesten Wert der Liga auf! Kein Team erzielt weniger Punkte (10.2) pro Spiel. Kein Team erzielt weniger Yards Raumgewinn (231.2) pro Spiel. Kein Team Passt für weniger Yards Raumgewinn (156.5) pro Spiel. OK, im Laufspiel belegt man mit 74.8 Yards pro Spiel nur den zweitletzten Platz!

Embed from Getty Images

Natürlich muss gesagt sein, dass Jay Cutler relativ kurzfristig verpflichtet wurde und mit dem System der Dolphins sicherlich noch nicht zu 100 % vertraut ist aber dennoch. Was Miami im Ballbesitz abliefert ist mehr als nur schwach. Hier muss man aber auch andere Spieler in die Pflicht nehmen. Jay Ajayi (24, RB) spielte vergangene Saison wahrlich groß auf. Auch er enttäuschte bislang auf ganzer Linie. Nur 3.4 Yards pro Lauf. Das ist einfach zu wenig.

Schaut man sich die Passempfänger an, dann muss man auch hier deutlich sagen, dass Miami über sehr großes Potenzial verfügt. Viele Teams wären sicherlich froh, wenn sie so eine Auswahl hätten. Allerdings wird dieses Potenzial im Moment in keinster Weise abgerufen. DeVante Parker (24, WR), Superstar Jarvis Landry (24, WR), Kenny Stills (25, WR) und auch Neuverpflichtung Julius Thomas (29, TE) sind mehr als nur einfache Namen.

Embed from Getty Images
Embed from Getty Images

Wir haben hier drei Wide Receiver die potenzielle 1.000 + Yards pro Saison fangen könnten. Mit Thomas hat man eine Waffe in der Red Zone. Setzt man den Koloss richtig ein, dann fängt er Touchdowns ohne Ende. Bei den Denver Broncos fing er zum Beispiel in einem Zeitraum von zwei Jahren sage und schreibe 24 Touchdown-Pässe von Peyton Manning (40)! Manning wusste wie er Thomas richtig einsetzt.

Hiervon scheinen die Dolphins momentan weit entfernt. 9 Mal konnte er bislang den Ball fangen und erzielte 86 Yards Raumgewinn. Mehr ist bislang nicht hängen geblieben. Viel besser schaut es bei den anderen Passempfängern auch nicht aus. Außerdem ist es auch nicht so als hätte man bislang gegen die mega Verteidigungen gespielt. Also wäre hier definitiv mehr zu erwarten gewesen.

In meinen Augen stehen die Dolphins sogar schon gehörig unter Druck. Chargers (1 – 4 -0), Jets (3 – 2 – 0), Saints (2 – 2 – 0) und Titans (2 – 3 – 0) sind alles keine Unschlagbaren Mannschaften. In den kommenden Wochen kommen da noch mal ganz andere Hausnummern. Den Auftakt machen an diesem Spieltag die Atlanta Falcons (3 – 1 – 0). Im Laufe der Saison folgen noch Teams wie die Carolina Panthers (4 – 2 – 0), Denver Broncos (3 – 1 – 0), Kansas City Chiefs (5 – 0 – 0) und zwei mal die New England Patriots (3 – 2 – 0).

Embed from Getty Images

Also bei allem Realismus muss man fast schon jetzt sagen, dass es verdammt schwer wird in die Playoffs zu kommen. Andererseits sollte auch gesagt werden, fällt der Groschen in der Offensive dann hat man hier einen richtig heißen Kandidat. Die Verteidigung präsentierte sich nämlich bislang sehr souverän. Bekommt man also das sehr große Offensivproblem tatsächlich noch in naher Zukunft in den Griff, dann könnte man noch was reisen. Andernfalls wird sicher der ein oder andere Dolphins Fan das gleiche wie Forrest Gumps Herzensdame Jenny Curran denken: „Lieber Gott, mach aus mir einen Vogel, damit ich wegfliegen kann. Weit weit weg…“

To Top