Aktuelles

MyNFL Honors Awards 2016

MyNFL Honors Awards 2016

Wenn der Super Bowl ansteht, bedeutet das auch das die NFL Honors vor der Tür stehen. Am Samstag den 04.02.2017 um 07.00 pm Ortszeit präsentiert die NFL ihre alljährige NFL Honors Awards Show. Das Event soll den Saisonabschluss einleiten, welche einen Tag später mit dem Super Bowl seinen gebührenden Abschluss findet.

Die „Oskar-Verleihung“ der NFL hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Event gemausert. Seit 2012 wird die Zeremonie sogar live im US-TV übertragen. Jedes Jahr gibt es einen Host der die Preisverleihung moderiert und durch das Abendprogramm führt. Dieses Jahr wird diese ehrenvolle Aufgabe Keegan-Michael Key zu teil. Der Komiker, Schauspieler und Drehbuchautor soll für einen gelungenen Abend sorgen.

Wie gewohnt finden die NFL Honors in der jeweiligen Stadt des Super Bowl Austragungsortes statt. Im Wortham Theater in Houston finden sich dann die Größen der aktuellen NFL Saison, wie auch der Vergangenheit ein um die abgelaufene Saison zu feiern. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht hierbei natürlich die Vergabe verschiedener Preise. Ähnlich wie auch bei anderen Veranstaltungen, wird bereits im Vorfeld spekuliert, wer mögliche Favoriten auf die begehrten Trophäen sind.

Wichtig zu wissen ist, das es bei der vergabe der Trophäen lediglich um die Leistungen der Regular Season geht. Die Leistungen in den Playoffs spielen somit keine Rolle, da zu diesem Zeitpunkt die Stimmen der Gremien bereits abgegeben sind!

Insgesamt werden in 19 verschiedenen Kategorien Preise vergeben. Die renommiertesten Awards sind hierbei:

Walter Peyton NFL Man Of The Year Award

Art Rooney Award

AP Comeback Player Of The Year Award

Pepsi NEXT Rookie Of The Year

AP NFL Offensive Player Of The Year Award

AP NFL Defensive Player Of The Year Award

AP Coach Of The Year Award 

AP NFL Most Valuable Player Award.

Auch MyNFL möchte die Gelegenheit nutzen und seine Awards vergeben. Kategorien wie der Walter Peyton NFL Man Of The Year Award oder der Art Rooney Award möchte ich gar nicht bewerten, da es hierbei um Dinge außerhalb der sportlichen Leistung geht. Während beim Art Rooney Award es um die herausragende Sportlichkeit und Fairness eines Spielers geht, stehen beim Walter Peyton Award das Ehrenamt und Wohltätigkeit im Fokus.

All jene lassen sich für mich nur schwer bewerten und möchte ich auch nicht. Generell finde ich es sehr fraglich ob man für die Art einer Wohltätigkeit einen Preis vergeben muss. Wie kann man die Leistungen für etwas Gutes kategorisieren bzw. nach besser oder schlechter bewerten? Daher halte ich die Vergabe des Walter Peyton Awards für mehr als fragwürdig. Wenn man alleine bedenkt das es 32 Nominierte aber nur drei Finalisten und einen Gewinner gibt. Wie kann man sagen, dass der Gewinner mehr für die Allgemeinheit leistet als jemand anderes? Man sollte in meinen Augen dankbar sein für jede Art der Wohltätigkeit egal ob jemand fünf Krankenhäuser besucht oder nur eines.

Daher möchte ich dahingehend nichts bewerten, sondern bin dankbar für die guten Dinge die, die Spieler nebenbei leisten!

Was ich aber bewerten möchte ist die sportliche Leistung.

AP NFL Most Valuable Player Award

Kurz gesagt der M.V.P. Award für die Saison 2016. Man erlebt nicht oft im Laufe einer Saison das es vier bis fünf Spieler gibt die auf einem Niveau agieren und wahrscheinlich jeder mit einem dieser Spieler zufrieden ist. Aaron Rodgers (QB, Green Bay Packers) spielte eine überragende zweite Hälfte der Saison. Ezekiel Elliott (RB, Dallas Cowboys) zeigte über die gesamte Saison eine erstaunliche Leistung. Derek Carr (QB, Oakland Raiders) spielte herausragend und man sah wie wichtig er für sein Team ist als er sich kurz vor Ende der Saison verletzte und die Raiders schließlich kein Spiel mehr gewinnen konnten. Tom Brady (QB, New England Patriots) kam nach seiner Vier-Spiele-Sperre zurück als wäre nichts gewesen und leistete sich kaum Fehler. Matt Ryan (QB, Atlanta Falcons) ist in der Form seines Lebens. So bleiben fünf Kandidaten die es allesamt verdient hätten, doch am Ende kann es nur einer werden.

Gewinner

Matt Ryan

SaisonPositionNamePassquoteYardsTDINTRate
2016QBMatt Ryan69.9 %4.944387117.1

Die Nummern sprechen für sich. Mit seinem Saison Passer Rating von 117.1 belegt Ryan All-Time Platz 5! Das zeigt wie konstant der 31 Jährige über die gesamte Saison war.

AP Coach Of The Year Award

Dieser Preis geht an den Coach des Jahres. Hier gibt es in meinen Augen nur zwei Kandidaten die sich aufgrund der Teamleistung von allen anderen abheben. Das sind Bill Belichick von den New England Patriots (14 – 2 – 0) und Jason Garrett von den Dallas Cowboys (13 – 3 – 0).

Gewinner

Jason Garrett

Während Belichick nur vier Spiele ohne seinen Stamm-QB auskommen musste, war es bei den Cowboys fast die Hälfte der Saison. Aufgrund der besonders starken Leistung von Rookie-Back-Up Dak Prescott (QB, Cowboys) vertraute Garrett auch nach der Genesung von Tony Romo (QB, Cowboys) seinem Jungspund. So schaffte man es nicht nur in die Playoffs mit gerade mal drei Niederlagen, nein man schaffte es in die Playoffs als bestes Team der NFC! Somit ein verdienter Sieger!

NFL Offensive Player Of The Year Award

Hierbei wird der beste Offensivspieler der abgelaufenen Regular Season ausgezeichnet. Der Gewinner liegt nahe, wenn auch der M.V.P. aus dem Offensivbereich kommt. Seine Nummern sprechen für sich.

Gewinner

Matt Ryan

NFL Defensive Player Of The Year Award

Das Ponton zum vorherigen Award. Ausgezeichnet wird der beste Verteidiger der Saison. Im engeren Kreis befinden sich hier der wie gewohnte Superman aus Carolina Luke Kueckly (MLB, Carolina Panthers), Quarterback-Schreck Vic Beasley (OLB, Atlanta Falcons), Khalil Mack (DE, Oakland Raiders) der eine überragende Saison gespielt hat und letztjähriger Super Bowl M.V.P. Von Miller (OLB, Denver Broncos)

Gewinner

Von Miller

SaisonPositionNameTacklesSacksVerteidigte PässeErzeugte Fumbles
2016OLBVon Miller7813.533

Die Produktivität von Von Miller war gut und das obwohl sich die Verteidigungen noch mehr auf ihn einstellten. Oftmals wurde der 250-Pfund-Mann sogar gedoppelt. Dies hielt ihn aber trotzdem nicht davon ab viel Druck auf den gegnerischen Quarterback zu erzeugen. Respekt!

Rookie Of The Year

Wenn es um den besten Spieler in seinem ersten Jahr geht, dann kann der diesjährige Sieger nur aus Dallas kommen. Hier haben die gesamte Saisonüber Dak Prescott (QB, Dallas Cowboys) und Ezekiel Elliott (RB, Dallas Cowboys) überzeugt. Beide wahren maßgeblich am Erfolg in der Regular Season beteiligt.

Gewinner

Ezekiel Elliott

SaisonPositionNameYardsYards im DurchschnittTDRec.Passing YardsTD
2016RBEzekiel Elliott1.6315.115323631

Wer in seinem ersten Jahr, in 15 Spiele fast 2.000 Scrimmage Yards Raumgewinn erzielt und am dritt meisten Rushing Touchdowns scored, der hat den Titel Rookie Of The Year mehr als verdient! Ich freue mich auf mehr von Ezekiel Elliott, 2017!

Comeback Player Of The Year Award

Diese Trophäe ist, wie der Name schon sagt für Spieler die im aktuellen Jahr durch Ihre Leistungen überzeugten und im Vorjahr aussetzen mussten, ausfielen oder ihre Leistungen unter den Erwartungen blieben.

Gewinner

Jordy Nelson

SaisonPositionNameRec.YardsTD
2016WRJordy Nelson971.25714

2015 konnte Nelson wegen einem Kreuzbandriss kein Spiel absolvieren. Vergleicht man seine Statistiken von dieser Saison mit jenen vor seiner Verletzung, dann hat Nelson genau dort weitergemacht, wo er vor der Verletzung war. Im Zuge der schwere seiner Verletzung eine beeindruckende Leistung!

To Top