Aktuelles

New York Giants – Gute Besserung

New York Giants – Gute Besserung

Im Titel verwende ich bewusst den Satz: „Gute Besserung!“ Umgangssprachlich wird dieser Satz bei Krankheit oder Verletzung verwendet. Genau das ist es was die New York Giants in der abgelaufenen Saison verzweifeln lies. Kein anderes Team war dermaßen von Verletzungen gebeutelt, wie die Giants. Zeitweise fielen sogar alle ursprünglichen Passempfänger aus.

Mehr Als Nur Verletzungspech

Wenn man von Verletzungspech spricht, dann redet man oft von einzelnen Spielern oder gar von ein paar. Bei den Giants musste man jedoch teilweise auf alles verzichtet, was gerade so den Ball irgendwie fangen kann. Am schwersten wog der Knöchelbruch von Odell Beckham Jr. (25, WR). Der Megastar verletzte sich schwer und konnte gerade mal knapp über 300 Yards für Raumgewinn erzielen. Das sind über 1.000 weniger als im Jahr zuvor.

Embed from Getty Images

Hinzu kamen weitere schwere Ausfälle wie Brandon Marshall (34, WR), Tavarres King (27, WR) und Sterling Shepard (25, WR). Da brachen zeitweise richtig erfahrene und sehr gute Spieler weg. So war es auch wenig verwunderlich das man über die meiste Zeit in der Saison nichts zustande brachte. Am Ende holte man gerade mal drei Siege, was aus Sicht der Giants mehr als katastrophal war.

Nicht nur die Offensive wurde sehr mitgenommen, auch die Defensive musste immer wieder Spieler ersetzen. Wenn sowohl in der Offensive als auch in der Defensive nicht einfach nur Schlüsselspieler, sondern auch Führungspersönlichkeiten wegbrechen, ist es kaum möglich in dieser Liga die Kurve zu bekommen. Am Ende war das Jahr für die Giants schnell abgehackt, weshalb man nun nach vorne schauen muss.

Mit Power Zurück In Die Playoffs

Aufgrund des schlechten Abschneidens, hat man dann wenigstens noch einen kleinen Wermutstropfen erhalten. New York durfte im Draft als zweites wählen und holte sich womöglich den besten Individualisten des gesamten Rookie-Jahrgangs! Saquon Barkley (21, RB), ein Name, den man sich unbedingt merken sollte. Hier haben die Giants endlich mal die seit Jahren schwächelnde Running Back Position verstärkt. Ein Spieler der trotz seiner ersten Saison sofort helfen wird.

Der Spieler, welcher bereits mit Hall of Fame Running Backs verglichen wurde, kommt aus einer guten College Saison. Alleine die Vergleiche zeigen, wie groß sein Stellenwert unter amerikanischen Experten ist. Aber nicht nur Barkley allein wird die Giants besser machen. Auch die restlichen Picks waren alle samt mit Sinn und Verstand gewählt. Hier haben die Offiziellen vom Big Apple ihre Hausaufgaben gemacht.

Embed from Getty Images

Mit diesen Additionen soll man dann auch wieder in der starken NFC East für Furore sorgen. Hat man diesmal nicht mehr so viel Pech mit Verletzungen, kann man auch wieder um die Playoffs mitspielen. Abhängig wird das jedoch auch von einem Altmeister sein. Eli Manning (37, QB) muss wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Manning Als Dreh Und Angelpunkt

Schaut man sich den Kader der Giants an, dann stellt man fest, dass man nicht nur in der Defensive eine gute Truppe beisammen hat, sondern auch in der Offensive viele andere Mannschaften alt aussehen lässt. Jetzt muss man aber wieder liefern. Letzte Saison darf man einfach mal als Seuchensaison verbuchen. Jetzt wird aber wieder alles auf null gesetzt.

Besonders im Fokus wird hierbei Eli Manning stehen. Der Quarterback hat das Vertrauen der Führung bekommen. Nachdem Manning in der vergangenen Saison kurzzeitig sogar auf die Bank musste, reagierte die Führung dann endgültig. Head Coach Ben McAdoo (40) wurde nach nur knapp 28 Spielen als Head Coach gefeuert. Seinen Posten hat mittlerweile Pat Shurmur (53) inne. Der ehemalige Offensiv Coordinator der Philadelphia Eagles und Minnesota Vikings ist bereits seit 1988 im Football-Zirkus aktiv.

Embed from Getty Images

Über das College erkämpfte er sich seine Positionen in der NFL und bekommt nun das Vertrauen im Big Apple zu agieren. Wichtig hierbei war, dass sich Shurmur auch sofort hinter Manning stellte, um gar keine Diskussion um dessen Position zuzulassen. Darauf lässt sich aufbauen. Klar dürfte aber auch sein, dass man nun wieder mehr von dieser Mannschaft erwarten darf, erwarten muss und erwarten wird. Das Gleiche gilt auch für Manning.

Allerdings sollte man natürlich nicht vergessen, dass man mit den Philadelphia Eagles, Dallas Cowboys und Washington Redskins ziemlich starke Konkurrenz in der eigenen Division hat. Spielt Eli Manning aber auf Pro Bowl Level, dann wird es auch in der NFC East für die Playoffs reichen, da lege ich mich fest. Besser gesagt, da lehne ich mich mal soweit aus dem Fenster! Die Giants befinden sich wieder auf dem Weg, alles andere wäre ein Desaster.

To Top