Aktuelles

Patriots – Do Your Job!

Patriots – Do Your Job!

Kaum zu glauben aber die Patriots stehen bereits zum sechsten Mal in Folge im AFC Championship Game. Kein anderes Team hat dies in der Super Bowl Ära geschafft! Jedes Jahr gehört New England zu den Top Favoriten auf den obersten Thron. In der Divisional Round kaum zu stoppen! Das Teammotto „Do Your Job“, wird ganz in die Tat umgesetzt. Zuletzt musste dies die Texans aus Houston schmerzlich spüren. Nach einer 34 – 18 Niederlage bei den Patriots, begruben die Texans ihren Traum vom Super Bowl @ Home.

Starke Verteidigung

Wenn man von den Patriots liest, dann wird zu meist immer die Offensive rund um Spielmacher Tom Brady (39, QB) gelobt. Dieses Jahr haben die Patriots es geschafft eine starke Verteidigung zu formen. Zwar legt Head Coach Bill Belichick grundsätzlich sein Augenmerk auf die Verteidigung, doch dieses Jahr hat man etwas Besonderes. Kein Team der NFL lässt weniger Punkte zu als die New England Patriots!

Nur 15.6 Punkte im Schnitt pro Spiel, das ist Ligaspitze. Eines ihrer Prunkstücke, ist dabei die Laufverteidigung. Gerade mal 88.6 Yards Raumgewinn lässt man in diesem Sektor zu! Diese wird auch definitiv notwendig sein, wenn am Sonntag die Steelers mit Le’Veon Bell (RB, Steelers) daher kommen. Hier bin ich wirklich gespannt, welchen Matchplan sich die Pats zurecht legen.

Blickt man auf die Verteidigung der Patriots dann muss man sagen, dass die Aufgaben auf viele harte Arbeiter verteilt ist. Man hat nicht den einen großen Spieler, der alles überragt, sondern viele fleißige Bienen die einander zuarbeiten. Das Ergebnis lässt sich bislang wirklich sehen. Hervorheben kann man hierbei Dont’a Hightower. Der Linebacker avancierte im Laufe der Saison zum Kopf der Verteidigung.

Obwohl er erst nach dem Blockbuster-Schock-Trade kurz vor Ende der Tradedeadline in diese Rolle wachen musste, erfüllte er die Erwartungen. Für viele einer der Top Linebacker der gesamten Liga, Jamie Collins (MLB) wurde von New England an die Cleveland Browns abgegeben. Seine Lücke wurde wie es fast schon für die Patriots typisch ist, von vielen anderen Spielern abgefangen. „Do Your Job“ eben. Der Erfolg gibt dem ganzen natürlich recht.

Wichtig hierbei war vor allem die Defensive-Line. Chris Long (31, DE), Alan Branch (32, DT), Trey Flowers (23, DE) und Jabaal Sheard (27, DE) gehen hier voran. Sie stopfen die Lücken an der Line Of Scrimmage wie fast keine andere Verteidigung. Einzig und allein in der Passverteidigung erwiesen sich die Patriots als anfällig. Gerade auf der Position der Cornerbacks ist man nicht sehr tief aufgestellt. Zwar hat man mit Malcolm Butler einen sehr guten Cornerback, doch bei Logan Ryan ist es Tagesform. Man darf nicht jedes Spiel ein solches wie gegen Houston erwarten, in dem er 1 Sack, 1 Interception und 3 Pässe verteidigte.

Top Coaching Staff

Beeindruckend ist bei den Patriots die Rolle der Coaches. Kaum ein anderes Team verfügt über so viel Kompetenz abseits des Feldes. Das zeigt schon allein die Tatsache das sowohl Offensive Coordinator Josh McDaniels, als auch Defensive Coordinator Matt Patricia seid Jahren heiße Kandidaten für Head Coach Jobs sind.

Auch bei der diesjährigen Entlassungswelle direkt nach der Regular Season gehörten McDaniels und Patricia zu den ersten Namen für mögliche Positionen. McDaniels lies unlängst verlauten, das er auch nächstes Jahr am Spielfeldrand der Patriots stehen wird. Der unbesungene Held der diesjährigen Spielzeit ist aber ein ganz anderer. Dante Scarnecchia (O-Line Coach), wurde vor der Saison zurück geholt und hat die O-Line der Pats komplett verwandelt!

Zum Vergleich die letzten beiden Saisons im Überblick:

SaisonRusing-YardsTDSacksQB Hits
20151.404143897
20161.872192473

Wie man sieht, schlägt man das Jahr zuvor in jeder Kategorie bei Weitem! Man hat man das Laufspiel verbessert und gibt dem Quarterback zudem mehr Schutz. Und das, obwohl unser deutscher Export Sebastian Vollmer (RT) schon die ganze Saison verletzt fehlt. Kaum zu glauben, das einer der besten Offensive Tackles der Liga kaum vermisst wird.

Wie sehr fehlt Rob Gronkowski?

Wenn man all das liest und noch nicht viel zur Offensive gesagt wurde, zeigt das warum die Patriots bislang nur zwei mal verloren haben. In der aktuellen Phase der Saison ist aber jedes Spiel ein Must-Win-Game. Fehler darf man sich nicht erlauben und genau in diesen Spielen braucht man einen Rob Gronkowski (27, TE). Für viele ist Gronkowski der Spieler in der NFL, welcher am schwersten zu verteidigen ist.

1,98 Meter groß, 120 kg schwer und fast so schnell wie ein Sprinter. Für Cornerbacks zu groß, für Linebacker zu schnell. Wenn die Patriots in den vergangenen Jahren einen Spieler gebraucht haben der das Ding noch herum reisen kann, dann war das nicht Tom Brady allein, sondern eben Rob Gronkwoski. In den letzten 5 Postseason Spiele fing „Gronk“ 6 TD’s! Daher ist es sehr schmerzhaft für New England das für den Star Tight End wegen einer Bandscheibenverletzung die Saison bereits gelaufen ist. Im Zuge dessen ist die komplette AFC viel enger aneinander gerückt. Anstatt haushoch Favorisiert, begegnen sich die Steelers und Patriots am Sontag auf Augenhöhe!

Da trifft es sich doch ganz gut, das diesmal vielleicht nicht Tom Brady auf Gronkowski bauen muss wenn es hart auf hart kommt, sondern auf die zuvor genannten! Vielleicht finden die Coaches die nötigen Antworten gegen diese Fulminante Steelers Offensive und die Defense die Mittel es umzusetzen. Ja, vielleicht brauch man diesmal keinen Gronkowski der 100 + Yards Raum erzielt um das Ding zu rocken! Vielleicht kommt wieder irgendwo aus dem Nichts, ein völlig unbekannter her, der das Spiel zugunsten New Englands entscheidet weil er schlicht und einfach seinen Job macht!

To Top