Aktuelles

Positive Und Negative Aspekte Des 17. Spieltags

POSITIVE UND NEGATIVE ASPEKTE DES 17. SPIELTAGS

Die NFL befindet sich im Wandel! Es werden neue Beschlüsse eingeführt und kurz nach der großen Änderung der Playoffstruktur, indem zwei Franchises pro Jahr mehr in die Playoffs kommen, wurde auch am Spielplan gearbeitet. Schlussendlich bestimmte die NFL, dass es fortan nichtmehr 16 Saisonspiele pro Team geben soll, sondern 17. Das löste viele verschiedene Emotionen aus. Einige liebten den Beschluss, andere kritisierten ihn lautstark. Welche positiven und welche negativen Eigenschaften die Änderung nun wirklich mit sich bringt, wird im folgenden erläutert:

POSITIVE ASPEKTE

MEHR SPIELE FÜR DIE FANS

Der, natürlich beste Punkt für uns Fans ist, dass wir ein Spiel mehr zum Mitfiebern haben. Durch dieses zusätzliche Spiel, das gegen ein Team der anderen Conference ausgetragen wird, wird der Spielplan etwas mehr durchgemischt und der Spielplan zwischen den 32 Teams wird noch ausgeklügelter. Außerdem wird es dadurch auch leichter ein Ticket zu ergattern, sobald es die Pandemie wieder zulässt, Stadien zu füllen. Dieser Punkt ist natürlich, nicht so wichtig für uns deutsche Fans, aber Spiele außerhalb von den USA werden in letzter Zeit ein immer größeres Thema. Bei einem Spieltag mehr, wäre zumindest schonmal mehr Raum für ein Spiel in Deutschland da.

DIE NFL BRAUCHT GELD

Da, der Cap-Space weiter sinkt, will die NFL nun ihren Geldbeutel etwas aufbessern, denn jeder will natürlich immer größere Verträge. Ein erster Versuch ist einen Spieltag mehr austragen zu lassen. Da die Einschaltquoten und Fans in Amerika langsam, durch andere aufstrebende Sportarten zurück gehen, will die NFL nun durch einen größeren Spielplan in den Medien viral gehen. Um von ihnen erwähnt zu werden, müssen besondere Dinge passieren, wie zum Beispiel neue Rekorde, was mit einem Spiel mehr pro Saison natürlich deutlich einfacher werden wird.

MEHR COMEBACKS IM LAUFE DER SAISON

Jedes Jahr ist es wieder dasselbe mit Verletzungen von Stars in jeder Franchise. Umso schöner sind Comebacks. Oftmals ist es dann schwer einen Spieler einschätzen zu können und sie sorgen oftmals für Überraschungen. Ein gutes Beispiel hierfür, war letztes Jahr George Kittle, der nach einer Verletzung, während der Saison, den weg zurück aufs Feld schaffte. Direkt in seinem ersten Spiel lieferte er ab, was nicht selten der Fall bei derartigen Stars ist. Wenn nun die Saison mehr Spieltage hat, wirkt sich ein solcher Ausfall nicht so stak auf den Rekord des Teams aus, als wenn sie kürzer ist.

Embed from Getty Images

NEGATIVE ASPEKTE

HÖHERE VERLETZUNGSGEFAHR

Die vermutlich größte Beschwerde kam aus dem Bereich der Spieler beziehungsweise Trainer. Die diesjährige Corona-Saison zeigte, dass zu wenig Vorbereitung und Training in einem Sport wie Football zu verheerenden Konsequenzen führen kann und das machte die Verletzungsrate 2020/2021 mehr als deutlich. Viele Trainingscamps wurden abgesagt und somit verletzten sich über die Saison viel mehr Spieler wie in normalen Jahren. Football ist ein Kontaktsport, bei dem der Körper in jedem Spiel stark belastet wird. Ein weiteres Spiel, würde die Verletzungen weiter in die Höhe treiben.

ALTE REKORDE VERLIEREN WERT

Eine Saison mit 5000 Yards und über 50 Touchdowns. Dreimal in der NFL Geschichte konnte diese Leistung vollbracht werden. In den nächsten Jahren werden diese Leistungen vermutlich um einiges einfacher zu erreichen sein und Rekorde, welche von Legenden des Sports aufgestellt wurden, öfter gebrochen werden. Selbstverständlich bringt das mehr Spannung und Wechsel in Statistiken, zerstört aber auch Erinnerungen und Teile der Geschichte. Es wird natürlich immer in Rekorde mit 16 Spielen und Rekorde mit 17 Spielen unterteilt, dennoch mögen Menschen das Neue oftmals mehr und werden alte Rekorde verdrängen.

KAPITALISMUS SIEGT

Die NFL hat natürlich auch viele Menschen, die von ihr abhängig sind und nach diesem Coronajahr, ist Geld natürlich nicht in solch großen Mengen vorhanden, wie man es gewohnt ist. Dennoch hätte es in den Augen vieler Kritiker auch andere Möglichkeiten gegeben, um das verlorene Geld wieder zu beschaffen. Interessant ist, dass sich im Vorfeld der Abstimmung ein Großteil der aktiven Spieler gegen die 17 Spiele ausgesprochen hat, wohingegen die Männer im Hintergrund, welche am Extra Spiel Profit gewinnen, für die Regelung waren.

Embed from Getty Images

Alles in allem war es von Anfang an klar, dass man nicht jeden Fan/Spieler/Trainer zufrieden stellen kann. Der Weg, den die NFL mit dem 17. Spieltag einschlägt, wird über die nächsten Jahre vermutlich noch etwas stärker unter der Kritik stehen, aber irgendwann ein normaler Teil der Liga sein. Wir Fans, freuen uns natürlich sehr, eine Woche mehr im Jahr mit der NFL zu verbringen. Wenn dieses Jahr, mit Trainingscamps und Preseason, wieder mehr Normalität in die Materie gelangt, werden die Verletzungen sicherlich auch wieder weniger.

To Top