Aktuelles

Was Ist Nur Mit Den Kickern Los?

Was Ist Nur Mit Den Kickern Los?

Für Laien gehören die Kicker und Punter im American Football zu den Lachnummern des Sports. Weil diese Art von Spieler keine großen Muskelpakete mit sich herumschleppen und „den Ball ja nur kicken“. Trotzdem können sie ein Spiel ganz alleine entscheiden oder eine Wendung geben, massiv beeinflussen und stehen oftmals mit einem Sieg oder Niederlage direkt in Verbindung. Nur wer Nerven aus Drahtseil hat, ist für diesen Job geeignet. Der Beginn der Saison lief aber alles andere als optimal für die Kicker.

Sensible Spieler

Nahezu täglich trainieren die Kicker den ganzen Tag nichts anderes als zu kicken. Jeder entwickelt hierbei selbst seinen eigenen Ablauf. Alles ist bis ins kleinste Detail genau festgelegt und muss auch so umgesetzt werden. Unterstützt wird der Kicker von seinem Long Snapper, der den Ball ins Spiel bringt und dem Holder. Der Holder hat die Aufgabe den Ball für seinen Kicker zu halten. Auch hier können Millimeter entscheiden. Chemie und Timing müssen zwischen Snapper, Holder und Kicker passen.

Man merkt also, dass es dem Kicker beim Ausführen seiner Arbeit richtig gut gehen muss, um eine Chance auf den Sieg haben zu können. Trotz all der besonderen Vorkehrung der Vereine, gibt es 2018 eine gewisse Eigendynamik was diese Position betrifft. Es ist allgemein bekannt, dass die Kicker vom Wesen her eher sensibel sind. Schon die kleinste Ungenauigkeit oder Abweichung vom trainierten Ablauf, kann eine ganze Ausführung zum Desaster werden lassen.

Außerdem befindet man sich in der Regel als Kicker auch in einer schwächeren Nahrungskette. Obwohl man sehr häufig mit einem Field Goal oder Extra Point ein Spiel noch drehen oder gar entscheiden kann, sind diese Spieler oftmals austauschbar. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von knapp $ 4.300.000 ist Stephen Gostkowski (34, K, Patriots) der bestbezahlteste Kicker aller Zeiten. Zwischen ihm und dem gering Verdiener Sam Ficken (25, K, Rams) liegen fast $ 4.100.000!

Embed from Getty Images

Eben aufgrund des oftmals geringen Gehalts der Kicker, macht es einem Team nichts aus, wenn der Spieler entlassen wird und ein neuer eingestellt wird. Jede Entlassung kostet dem Team natürlich auch Platz zur Gehaltsobergrenze. Spieler auf anderen Positionen die vielleicht das dreifache oder gar noch viel mehr Verdienen, lassen sich somit nicht mehr ganz so einfach ersetzen, wie eben ein Kicker.

Vergleichbar Mit Elfmeterschütze

Hinzu kommt auch noch, dass Spieler auf anderen Positionen gerne noch weitere Aufgaben übernehmen müssen. Da sich das Special Team aus Spielern der Offensive und Defensive zusammensetzt, kommt es nicht selten vor, dass ein Passempfänger auch für Punt oder Kickoff Returns herhalten muss. Oder der Spieler von der Defensive Line auch bei einem Field Goal Blocken muss. Kicker hingegen können sich in der Regel voll und ganz auf das konzentrieren, wofür sie bezahlt werden, nämlich kicken!

Klappt es nun nicht mit einem Field Goal oder Extra Point steigt natürlich sofort maßgeblich der Druck. Das ganze könnte man bildlich gesprochen mit einem extra Spieler im Fußball für Elfmeter vergleichen. Bei einem Elfmeter erwartet erst mal grundsätzlich jeder, dass man auch trifft. Stellt man nun separat einen Spieler ein der nichts anderes den ganzen Tag macht als Elfmeter zu schießen, steigert das natürlich die Erwartungen erst recht. Das deshalb trotzdem mal einer daneben gehen würde oder gehalten werden würde, ist auch klar. Was aber, wenn ein extra angestellter Elfmeterschütze plötzlich drei oder vier Mal in kürzester Zeit verschießt?

Embed from Getty Images
Embed from Getty Images

Genau so ist es in der NFL. Jeder Kick neben die Stangen erhöht nicht nur den Druck, sondern bringt einem Spieler auch seiner Entlassung näher. Freilich gibt es auch Unterschiede was die Field Goals betrifft. Je weiter weg, desto höher ist die Toleranzgrenze, was einen Fehlschuss betrifft, aber auch hier wird man mit dem Ligastandard verglichen. Die Leistungsdichte ist mittlerweile in der NFL so eng, dass 8 der Top 10 der treffsichersten Schützen aller Zeiten allesamt im Moment aktiv sind. Ein Spieler davon ist sogar derzeit Vereinslos!

Irrsinnigerweise machen hier auch kleinste Prozentziffern einen Unterschied zwischen den einzelnen Plätzen. Hier mal die derzeitige Top 10 nach dem All-Time-Karrierewert:

PlatzSpielerAlterQuoteTeam
1Justin Tucker2889.916 %Baltimore Ravens
2Dan Bailey3087.671 %Minnesota Vikings
3Stephen Gostkowski3487.626 %New England Patriots
4Steven Hauschka3387.308 %Buffalo Bills
5Chris Boswell2787.129 %Pittsburgh Steelers
6Robbie Gould3687.013 %San Francisco 49ers
7Mike Vanderjagt4886.466 %Nicht Mehr Aktiv
8Nate Kaeding3686.190 %Nicht Mehr Aktiv
9Matt Bryant4386.009 %Atlanta Falcons
10Kai Forbath3185.926 %Vereinslos

2018 Keine Saison Der Kicker

Um den Bogen zurück zur Einleitung zu spannen, ist die Saison 2018 absolut keine für Kicker. Die Minnesota Vikings haben bereits mit Dan Bailey (30, K) den zweittreffsichersten Spieler geholt, nachdem sein Vorgänger gegen die Green Bay Packers in der 2. Woche drei Field-Goal-Versuche vergab. Zwei der Fehlversuche kamen sogar als potenzielle Game-Winner in der Overtime. Als erstes reagierten sogar noch die Cleveland Browns, welche Zane Gonzalez (23, K) nach nur ebenfalls zwei Spielen in dieser Spielzeit erlösten. Der Spieler ist maßgeblich an der derzeitigen Bilanz beteiligt.

Aktuell rangieren die Cleveland Browns mit einer Bilanz von 2 – 2 – 1 auf dem letzten Platz der AFC North. Zunächst scheiterte Gonzalez in der Overtime gegen die Pittsburgh Steelers an einem Block und vergab so den Sieg, wenige Sekunden vor dem Ende des Auftaktspiels. Im zweiten Spiel verlor man das Spiel bei den New Orleans Saints mit 18 – 21. Der Kicker vergab hierbei zwei Field-Goals und zwei Extra Points! Verständlich das man hier handeln musste, hätte man doch durchaus zwei Siege mehr haben können.

Nachdem bereits zu Beginn der Saison Zane Gonzales und Daniel Carlson (23, K) dermaßen in den Fokus gerückt sind, hat das natürlich für ihre Kollegen den Druck erhöht. Nun spricht jeder über die Kicker der NFL. Leider mehr schlecht als recht um das noch nebenbei zu erwähnen. Während man in der zweiten Woche gegen eben jene Minnesota Vikings das Glück auf seiner Seite hatte, erlebte der Kicker der Green Bay Packers nun selbst vergangenen Sonntag seinen Karriere Tiefpunkt!

Embed from Getty Images

Mason Crosby (34, K), welcher ligaweit eigentlich geschätzt wird, hat seinem guten Image schwer geschadet. In der Partie gegen die Detroit Lions setzte er bei der 23 – 31 Niederlage 4 Field-Goals und einen Extra Point vorbei! Crosby hätte seine Packers leicht zum Sieg führen können, oder gar müssen. Stattdessen hat er seinen guten Ruf, welchen er über 11 Jahre aufgebaut hat innerhalb von 60 Minuten fast verspielt. Im Moment hält seine Franchise noch an ihm fest, doch jetzt liegt es an dem Spieler das Vertrauen zurück zu zahlen.

Wir dürfen also gespannt sein, was die Saison 2018 noch mit sich bringt. Jedes verpasste Field-Goal ist dieses Jahr jedoch irgendwie immer ein bisschen schlimmer als noch in den Jahren zuvor. Zumal man die drei Beispiele oben auch nicht abschließen kann. Es gab bereits mehrere Kicker die aufgrund von verpassten Kicks Spiele zu Gunsten des Gegners entschieden. Persönlich wünsche ich allen Kickern der Liga viel Glück und hoffe, dass es dieses Jahr keine weiteren Entlassungen geben muss. Kick On!

To Top